Caspar David Friedrich Schriftzug   Schule – Archiv

Weihnachtsmarkt

Linie

Hier ist unser Flyer für den Weihnachtsmarkt 2015 als PDF.

Weihnachtsmakt 2015 Weihnachtsmakt 2015

Linie

Eröffnungsrede zum Fest 20 Jahre Caspar-David-Friedrich-Schule

"Wo Herz und Gemüt erkaltet sind, da kann die Kunst nicht heimisch werden"
(Caspar-David-Friedrich)

Heute wärmt nicht nur die Sonne vom Himmel unsere Herzen und Gemüter - wir feiern 20 Jahre Caspar-David-Friedrich-Schule. Eine Schule, in der nicht nur die Kunst heimisch geworden ist. Ein Herzliches Willkommen an alle! Schön, dass Sie/Ihr alle da seid.

Ich will wirklich keine große Rede halten da heute noch so viele spannende Dinge zu erkunden sind.
Aber einiges liegt mir doch am Herzen:
Ich freue mich wirklich sehr, dass derjenige, der einen großen Anteil daran hat, dass die Schule das ist, was sie ist - heute hier ist, der Schulleiter von 1993 bis 2011
Herzlich Willkommen, Herr Schön - genießen Sie den Tag!

Ein herzliches Willkommen auch allen ehemaligen Lehrkräften, Mitarbeitern und natürlich allen ehemaligen Schülerinnen und Schülern!

Was diese unsere Schule ausmacht, kann man heute erleben. Bis 18:00 Uhr hier auf der Bühne, auf dem Schulhof, im Schulhaus oder auf dem Sportplatz. Lassen Sie sichs entgehen, bestaunen Sie die Darbietungen auf der Bühne, probieren Sie unbedingt die leckeren Cocktails der Kontrollierbar, schauen Sie den Grafikkünstlern über die Schulter, gehen Sie durchs Haus und sehen Sie sich die wunderschönen Ausstellungen an, besuchen Sie das CDF-Zimmer, schauen Sie sich alte Filme an, vielleicht erkennen Sie sich ja sogar wieder, feuern Sie unsere Sportler an, stärken Sie sich mir leckeren Waffeln, Kuchen, Salaten und Würstchen und und und...

Kaufen Sie Lose der Tombola. Es gibt wirklich tolle Preise zu gewinnen: Als Hauptgewinn kann eine Reise für drei Nächte und bis zu sechs Personen in ein Ferienhaus im Riesengebirge gewonnen werden, gestiftet von Frau Steffi und Hernn Dr. Ulrich Finke vom Reisebüro "Alternatiy-Tours".

Vielen Dank dafür und natürlich auch allen anderen Spendern ein Herzliches Dankeschön.
Wer noch keine Karten für die Abendveranstaltung um 19:00 Uhr in der Sporthalle hat, kann diese sehr gern noch erwerben.

über unseren Namensgeber sagt man folgendes:
Caspar-David-Friedrich sah sich in seiner künstlerischen Tätigkeit als Vermittler zwischen Mensch und Natur. So sind seine Bilder keine getreuen Wiedergaben der natürlichen Erscheinungswelt - sie gehen darüber hinaus und machen in der Malkunst das Unfassbare sichtbar.
Auch wir machen heute das Unfassbare sichtbar!!!

Der erste Höhepunkt des heutigen Festes ist die Einweihung der größten bespielbaren Bassgitarre der Welt: BIG E!!!
Danke an Melanie Schäfer für den originellen Namen.

Begrüßen Sie mit mir nun denjenigen, ohne den es dieses Ereignis nicht geben würde: Herzlich Willkommen Hannes Kießling!

Felix Kühn, Philip Handte, Enrico Gärtner, Marc-Alexander Schönrock, Melanie Schäfer und ganz besonders Virginia Silex und Opa Demir Dahms haben sich beim Jugendwettbewerb "Stadtumbau Ost" engagiert, so dass wir 3000,00 € gewonnen haben.

Nicht zu vergessen die Bands "This World Is Our´s" und "Dislike" (Lisa Titow und Anne Rauschenbach)

Die Schülerinnen und Schüler des WP-Kurses von Frau Link bzw. Frau Wagner, die seit dem letzten Schuljahr Modelle gebaut, Lösungen gesucht und schließlich das Projekt umgesetzt haben. In einer Bauzeit von Mai 2012 bis Mai 2013 wurde in rund 900 Stunden die ca. 900 kg schwere, 4,80 m lange und damit größte bespielbare Gitarre der Welt geschaffen.

Ein Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde wurde uns leider verwehrt.
Ohne Hilfe und den teilweise selbstlosen Einsatz von Profis und Mitarbeitern der Schule hätten wir es nicht geschafft. Ich bitte nun alle genannten auf die Bühne. Einen donnernder Applaus für die Geduld, manchmal ungläubige Blicke, die tollen Ideen und überhaupt für alles an Manfred Sieloff und Markus Schulz von Betonfreunde.de.

Danke an den Statiker Andreas Heuer, an den Schweißer Michael Scheerer, an den Tontechniker Henry Reiher und an Wolfgang Koch von der Berliner Seilerei, ohne den die Gitarre keinen Laut von sich geben würde.
Danke an Frau Franke vom Natur- und Grünflächenamt, die unsere Idee von beginn an unterstützt hat.
Danke an Herrn Thrun und Frau Krebs.
Danke an Johannes Rothe.
Und natürlich an den WP-Kurs mit: Melanie Schäfer, Monja Widmer, Heinrich Steinke, Denise Schindelmeyer, Marie Josephine Stroinski, Nico Herold, Sanny Herold, Rebecca Ruschke, Dustin Hoffmann und ganz besonders Jennifer Blume und Isabell Törper.

Der kleine und der große Hannes werden nun die Gitarre einweihen.
Gabriele Müller, Schulleiterin

Linie

Bilder vom Tag der offenen Tür im Frühjahr 2013

Tag der offenen Tür  Klick mich für mehr Bilder

Linie

Von Schülern im Kunstunterricht erstellte Arbeiten

Bild  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild  Bild 

Linie

Arbeiten der Arbeitsgemeinschaft Keramik

Keramikarbeit   Keramikarbeit   Keramikarbeit   Keramikarbeit   Keramikarbeit   Keramikarbeit  

Keramikarbeit   Keramikarbeit   Keramikarbeit   Keramikarbeit  

Linie

Grundschultag am 06.12.2010
Schüler der 6. Klassen hatten an diesem Tag die Möglichkeit, in die Unterrichts- und Freizeitangebote der CDF und des Schülerklubs zu schnuppern und sich vielleicht und hoffentlich für unsere Schule zu entscheiden.
Hier ein paar Fotos:

Grundschultag   Begrüßung in der Jugendetage   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag
Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag
Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Grundschultag   Linie

Am 17.12.2010 fand ein Weihnachtskonzert der Caspar David Friedrich Schule in der Dorfkirche in Hönow statt.
Linie

Weihnachtsmarkt am 04. Dezember 2010 im Dorf Kaulsdorf an der Kirche.
Dort konnten unter anderem diese Keramikarbeiten gekauft werden!

Fisch   Zwiebeltopf   Teelichthalter   Teelichthalter   Teelichthalter   Miez   Weihnachtsmann   Weihnachtsmann   Weihnachtsmann   Zettelkasten   Zettelkasten   Zettelkasten   Blumenvase   Blumenvase   Blumenvase   Pfefferkuchenhaus als Teelichthalter   Pfefferkuchenhaus als Teelichthalter   Kugel   Kugel   Weihnachtssack   Weihnachtssack   Weihnachtssack   Weihnachtssack   Weihnachtssack  

Linie

Einweihung des neu erbauten Sportplatzes am 29.10.2010
Dabei wurde die beste Klasse ermittelt. Als Hauptpreis gab es den großen Plüschwanderpokalbären, den die Klasse 8a ergattern konnte.

Die Scheren kommen zum Einsatz   Die Rennstrecke  Aufwärmen   Beim Weitsprung   Mein Freund der Baum   Mein Freund der Baum   Die Sängerinnen   Herr Schön reckt die Trophäe in die Höhe  

Linie

Am 20. September 2010 wollte Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner (Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung) unbedingt die Caspar-David-Friedrich Schule besuchen kommen. Er lies sich nicht davon abhalten, sich bei uns ein Bild von einer Sekundarschule nach der Schulreform zu machen. Begleitet wurde er von Stadtrat Stefan Komoß und Schulrat Horst Langlotz.
Naja...
... wir haben uns auch ein Bild gemacht (in Wirklichkeit mehrere). Schaut selbst:

Begrüßung durch Herrn Schön   Begrüßungskonzert   gespräch mit Klasse 7c   Die wichtigsten Leute sieht man leider nur von hinten   Ob der noch mal mit uns tauschen möchte?   Sieht nicht so aus ...   Baustelle an der Turn halle   Der Schülerklub in freudiger Erwartung   Gesprächsrunde im Klub
Wichtige Dinge werden wohl beredet ...   Das sieht doch mal lecker aus!  

Linie

Drei Jahre "TuSch" in Kooperation mit der Deutschen Staatsoper Berlin

1. Jahr "Make better Macbeth"

Was macht Macht und macht Geld glücklich?
So lautet die Frage für das musiktheaterpädagogische Projekt, das seit September 2008 an der CDF - Schule für Wirbel sorgt.

Mit Unterstützung von vier feien Mitarbeitern der Staatsoper Unter den Linden und fünf engagierten Pädagogen der Theaterkurse der Klassen 8 und 9 sowie dem klassenübergreifenden Chor wurde fleißig an einer eigenen Macbeth-Inszenierung getüftelt. Beteiligt sind insgesamt 80 Jugendliche, die sich in ihrer jeweiligen Unterrichtsgruppe mit einem oder mehreren Macbeth-Themen auseinander-
setzten. Macht, Ohnmacht, Geld und Gier, Verführung, Verleumdung, Lug, Trug, Sinn und Wahnsinn, Tod und Teufel. Das Repertoire reicht vom szenischen Spiel über Tanz, Chorgesang und eigene Rhythmen bis hin zu Hip-Hop und Rap.

Die Beschäftigung mit der Verdi-Oper "Macbeth" förderte ungewöhnliche Ideen, Fragen und Sichtweisen bei allen Beteiligten zutage.

Warum verletzen Menschen sich gegenseitig?
Wie entsteht Hass?
Was ist Unglück?
Wie entsteht Vertrauen?
Wie finde ich Glück?
(aus: TUSCH-Programmheft 2009)

Kleine Hexe bei der Anprobe  Kleine Hexe  Mcbeth-Hexen  Mcbeth  Mcbeth  Mcbeth 

2. Jahr "Eindruck-Ausdruck-Abdruck"

100 Jugendliche, 8 Kurse, 12 Erwachsene haben sich intensiv künstlerisch, szenisch, musikalisch, tänzerisch und spielerisch damit beschäftigt: DRUCK - Was ist das überhaupt?

Wie hinterlässt man Eindruck?
Was beeindruckt uns überhaupt?
Was können und wollen wir wie ausdrücken?

Auf diese und andere Fragen suchten die Schülerinnen und Schüler Antworten und fanden sie in unterschiedlichen Kunst- und Ausdrucksformen. Am Schluss waren sich alle Beteiligten einig: Schön, wenn der Druck nachlässt!
(A. Pfohl)

3-Mädchen Chor   Anti-Goethe   Chor   Portrait   Rap   Druck   Theater   Trommel  

3. Jahr "Eisenhans" - Projekt: "Prinzenrolle-Männerrolle"

Ausgehend von dem Märchen "Eisenhans" haben sich die Schülerinnen und Schüler auf die Suche nach dem Wesentlichen, den richtungsweisenden Symbolen des Märchens gemacht und Erstaunliches herausgefunden.

Eisenhans als innere Stimme, als Persönlichkeitsanteil, der maßgeblich an unserer Entwicklung beteiligt ist. Der Eisenhans in uns, der uns begleitet und beschützt, aber auch fordert und herausfordert, das Wilde in uns frei zu lassen und unseren inneren Impulsen zu vertrauen.

Prinzenrolle-Männerrolle schildert die abenteuerliche Reise eines Prinzen auf dem Weg ins Erwachsenenleben.

Chor in Aktion   Dialog-und-Chor   Gitarristin   Maske   Prinzessin   Zuschauer  

Am 25.3.2011 hatte unser Stück "Eisenhans: Prinzenrolle-Männerrolle" im Podewill in Berlin Mitte Premiere. Alles lief super und wir waren an diesem Abend richtig gut. Die Zuschauer waren begeistert und im abschließenden Zuschauergespräch wurde das von uns erarbeitete Stück noch einmal sehr gelobt.

Chor  Erklär mir die Liebe  Kleiner prinz  Prinz als Gärtner  Prinz am Brunnen  Prinzessin  Kriegsopfer

Premiere des TuSch Projektes

"Eisenhans" - "Prinzenrolle - Männerrolle" am 23.03.2012

Linie

Zurück
Dominostein für das Mauerprojekt